Wenn ein Mensch verloren geht !Gesucht-gefunden !

      Wenn ein Mensch verloren geht !Gesucht-gefunden !

      Gesucht !

      Gefunden!

      Wenn ein Mensch verloren geht!

      Ich wurde gesucht!

      Also es war so!

      Unser Haus in dem ich wohne und das
      einer Genossenschaft gehört, wird von Grund auf saniert.

      Ein Lärm von morgen bis abends.

      An einen Dienstag hatte ich einen
      Kurzschluss in der Wohnung der Strom war weg.

      Haben es die Bauarbeiter endlich
      geschafft und ein Kabel erwischt,so waren meine Gedanken.

      Ich ging durch die Wohnung ,wo ich die
      Ursache nicht fand und schaltete den Schutzschalter wieder ein .
      Alles in Ordnung der Strom war wieder da.

      Zwei Tage später ,also Donnerstag
      hatte ich am Vormittag zwei Termine und war froh das ich den Lärm
      einmal entkommen konnte.Am Nachmittag war ich auch noch bei meiner
      Freundin zum Kaffee eingeladen.Es war schon später Nachmittag als
      ich gut gelaunt nach Hause kam.

      Vor unserer Haustüre war unser
      Hausmeister und empfing mich mit den Worten:

      Ach da sind sie ja ,sie werden
      gesucht, von ihren Freund und auch von der Polizei.

      Ich glaubte an einen Scherz .Als ich
      aber das Wort Freund ..hörte lief ich in meine Wohnung um meinen
      Freund anzurufen was los sei. Ich nahm den Hörer vom Festnetz und
      stellte fest das das Telefon kaputt war.Ich nahm mein Handy und rief
      an ,aber er ging nicht ans Telefon .Ich bat seinen Nachbarn mal nach
      zu sehen ob er zuhause ist und ihn zu sagen das ich zu Hause bin.

      Dazu muss ich sagen ,das mein Freund
      nur über Festnetz mit mir telefoniert und er auch noch in einen
      anderen Ort wohnt.

      Gleich darauf meldete er sich und sagte
      :Wo warst du den die ganze Zeit?

      Ich hatte den Grund von meinen
      Kurz Schluss gefunden, es war das Telefon das aber seit Dienstag
      meinen Freund erzählte, das der Teilnehmer nicht erreichbar ist.

      Er erzählte mir seine Geschichte.

      Nachdem er zwei Tage nichts von mir
      gehört hatte, setzte er sich ins Auto und fuhr zu meiner Wohnung,wo
      er auch den Hausmeister antraf und ihn bat ob er meine Wohnung öffnen
      könne ,weil er denke das mir was passiert sei.

      Das geht aber nicht so einfach weil in
      so einen Fall muss die Polizei informiert werden.Er fuhr zur Polizei
      und meldete mich als vermisst.Der Polizei Apparat lief an.

      Meine Wohnung wurde geöffnet. Die
      Mitbewohner wurden gefragt wann sie mich das letzte mal gesehen
      hätten.Komischer weise keiner hat mich gesehen.Meine Garage wurde
      aufgebohrt ,weil ich könnte ja im Auto sitzen und mir vielleicht das
      Leben genommen haben.Mein Hausarzt wurde kontaktiert das Krankenhaus
      wurde angerufen.Nirgends eine Spur von mir. Die Polizei ging jetzt
      von einen schlimmsten Fall aus und bat meinen Freund ein
      Fahndungsfoto mit Beschreibung meiner Person zu fertigen und es per
      Mail an die Polizei zu schicken das es am Abend im Regional Fernsehen
      gesendet würde.

      Gott sei Dank konnte ich dieses noch
      rechtzeitig mit meinen Anruf verhindern. Später kam noch die Polizei
      vorbei um zu überprüfen ob ich auch die Person sei die als vermisst
      galt.

      Ich war noch tagelang fassungslos über
      diese Ereignisse und doch Dankbar das es jemanden gegeben hat der
      mich vermisst hätte.
      Ja, so ist das manchmal im Leben, aber schön, dass Dich jemand vermisst hat.
      Ich bin dann aber wirklich mal weg, für immer. Ich wandere mit meinem Mann nach Kroatien aus.
      Wir kehren Deutschland bewusst den Rücken. Wir wollen weg von Wohlstand und Konsum, einfacher leben, im Einklang mit der Natur.
      Seit Jahren suchten wir nach einem passenden Fleckchen Erde, dass uns nach dem stressigen Arbeitsleben Ruhe und Zufriedenheit schafft.
      Nun, nach langer Suche sind wir fündig geworden. Klein aber fein, mit viel Natur ringsum.
      Es ist eine bewusste Entscheidung und wir freuen uns darauf.
      Ich weiß nicht, ob uns in Deutschland jemand vermissen wird. Kinder und Enkel, Verwandte können uns jederzeit besuchen, es ist nicht weiter, als an die Ostsee.
      Und da ich so gerne mit der Hand Briefe schreibe, habe ich nun noch mehr Grund und vor allem Zeit, dies zu tun.
      Also, manchmal ist es auch schön, einfach mal weg zu sein...
      Euer Ännchen
      Hallo Ännchen,
      all`unsere guten Gedanken und Wünsche begleiten Sie in ihre
      neue Heimat. So werden Sie uns nicht verloren gehen.
      Möge sich der neue Lebensabschnitt positiv nach ihren
      Vorstellungen gestalten und viele frohe Tage bringen.
      Und danke für Ihre interessanten und auch bewegenden Beiträge
      hier im Forum.
      Viele ((gleichgesinnte) Grüße Sonne
      Liebe Sonne,
      ich bleibe Ihnen erhalten, Dank Internet, ich werde alle Beiträge nach wie vor interessiert lesen und gegebenenfalls antworten, denn Schreiben ist meine Leidenschaft. Aber hier in Deutschland in aller Hektik und Reizüberflutung fällt mir oft gar nichts mehr ein. Man wird mit soviel TV Müll zugeschüttet, dies will ich nicht mehr. Zwischen Oliven- und Mandelbäumen wird meine Phantasie wieder an zu wuchern fangen und endlich mein 3.und 4. Buch fertig werden. Aber noch mehr werde ich die wunderbare blaue Adria genießen.
      Und vielleicht kann ich dort auch etwas für andere tun im Hospiz.
      Auf alle Fälle werde ich mich wieder melden.
      Euer Ännchen
      Unaufhaltsam ist der Strom

      Liebe Aennchen
      Unter diesen meinem Artikel vom 3. 12. 2015 schrieben Sie mir am 11. 11. 2016: In drei Jahren gehe ich in meinen wohlverdienten Ruhestand und werde weiterziehen dorthin, wo ich an diese vielen wunderbaren Erinnerungen an die Menschen anknüpfen kann….

      Sie schrieben weiter von dem Staat „DDR“ am 11. 11 2016. Ihr Schreiben unter meinem Bericht war wie eine Bestätigung meines eigenen Erlebnisses. Es war eine Art Echo nach all den Jahren, was das Leben in diesem Staat betrifft. Einen Ausreiseantrag stellen, sich gegen die Willkür auflehnen, dazu die „Stasi“ im Nacken, dass muss man selbst erlebt haben.

      Hallo liebe Aennchen

      Sie schreiben weiter: Mitten im Leben zu stehen und dann von Null anfangen ist schwer, ist hart, aber die Erfahrung ist einmalig. Ja, sie ist ein Rüstzeug gegen Klippen, sollte Sie der Strom des Lebens einst dort vorüber leiten.

      Sie gehen nach Kroatien, an die Blaue Adria. Sie haben das Fleckchen Erde gefunden, nach dem Sie sich sehnten. Natur, Ruhe, ein einfaches Leben ohne Konsum, mit Menschen im ländlichen Raum die die Hektik der Großstädte, das ständige Vorwärtsstreben ohne sich selbst die Zeit einzuräumen um Nachzudenken und sich zu besinnen.

      Vor drei Jahren durfte ich Sie hier auf der Website von Stan kennen lernen. Ich danke Ihnen nochmals für Ihre Beiträge zu meinen Berichten. Ich wünsche Ihnen wundervolle Lebensjahre in Ihrer neuen Heimat. Zauberhafte Ideen zum Schreiben für Ihre Bücher. Bleiben Sie gesund!

      Ich selbst wurde am 31. 8. 2018 von meinem Doktor Sohn abgeholt und lebe seitdem in einem ruhigen ländlichen Raum, eigenständig.
      Mit einem lieben Gruß: Ihr Mr. Haid